VIELFALT TUT GUT


"Ein Deutsches Mädchen"


Lesereihe

für Jugendliche und Erwachsene

 

Datum: 05.05.// 02.06.//06.06.2018
Beginn: 11.00 Uhr
Treffpunkt: Stadtbücherei Murrhardt, Oetingerstr. 1
Kosten: keine
Besonderheiten: wenn möglich ein eigenes Buch mitbringen, es gibt aber auch Leihexemplare zum Mitnehmen

 
In den vergangenen Monaten ging das Buch „Ein deutsches Mädchen“ durch die Medien. Heidi Benneckenstein schrieb in dieser Autobiografie über ihre Kindheit und Jugend unter Rechtsextremen. Ihr Vater, ein szenebekannter Nazi, erzog seine Kinder völkisch-nationalistisch. Die Mutter ließ es geschehen. Wie sieht eine Kindheit in der Naziszene aus? Wie schafft man den Ausstieg, insbesondere, wenn man sozusagen in diese Szene hineingeboren wurde? Wie hat es Heidi Benneckenstein geschafft?

In unserer Lesereihe lesen wir gemeinsam die Autobiografie und diskutieren und informieren uns über das Gelesene.

 

Stoffbeutel Contest


 Für Kindergarten- und Grundschulkinder

 

Alle Kinder sind herzlich eingeladen beim

Stoffbeutel-Contest im Oberen Murr- und Rottal mitzumachen!

 

Die gemalten, beklebten, gestanzten Bilder sollten max. DinA4 groß sein. Inhaltlich sollen sich die Bilder an unseren Themen der Veranstaltungsreihe "Vielfalt tut gut" orientieren

 

Um die Kinder einzustimmen und ihnen die Thematik näher zu bringen, ist dieses Lied eine gute Vorbereitung: "Im Land der Blaukarierten" bzw. "Das Lied vom Anderssein".

 

Die gesammelten Bilder können mit Namen und Alter versehen (Rückseite!) hier abgegeben werden:

 

Kreisjugendring Rems-Murr e.V.

Stoffbeutel-Contest

Marktstr. 48

71522 Backnang

 

Einsendeschluss ist der 6. Juli 2018

 

Alle Einsendungen werden in den Rathäusern ausgestellt. Zur Ausstellungseröffnung am 17.09.18 im Rathaus Fichtenberg sind Sie herzlich eingeladen.

 

Aus einigen der eingesendeten Bilder werden wir Stofftaschen drucken lassen, die zum Selbstkostenpreis erworben werden können.

Vielfalt kickt gut


Fußballturnier

 

Termine:

Walterichschule Murrhardt

                am 9. Juli 2018

 

GMS und Lautereck-RS Sulzbach

am 19.07.2018

 

Förderung der demokratischen Grundhaltung und des Respekts untereinander

Stärkung des Zusammenhalts durch faire, spielerische Bedingungen

Abbau von Vorurteilen durch Begegnung

Begleitende thematische Workshops



Vielfalt Games

Das lustige Sportfest für Jung und Alt

 

Datum: 11. August 2018

Zeit: 9.30 - 17.00 Uhr

Treffpunkt: Terrasse Stadthalle, Nägelestr. 25, Murrhardt

Kosten:ggbf. Geld für Essen und Trinken

Alter: 9 - 99 Jahre

Besonderheiten: Sportbekleidung und -schuhe mitbringen, eigenes Vesper und Getränke können mitgebracht werden.

 

Wer möchte bei Spiel und Spaß sein Wissen und Können unter Beweis stellen? Es warten zahlreiche Disziplinen auf Euch - die meisten davon gibt es sonst nirgends. Zockt mit uns Bubble Soccer, löst ein Quiz oder erlebt wie Menschen mit Behinderung die Hürden des Alltags meistern. Es warten Preise für sportliche wie auch kreative Leistungen.

Im Anschluss an die Vielfalt Games ist jeder herzlich eingeladen noch gemütlich Beisammen zu bleiben. Für Getränke sind gesorgt.

NSU - Monologe

Bühne für Menschenrechte

 

Datum: 20.09.2018

Zeit: 19.00 - ca. 21.00 Uhr

Ort: Schloss Lautereck, Backnanger Straße 76, Sulzbach a. d. M.

Kosten: keine

Besonderheiten: barrierefreier Zugang

Anmeldung: erwünscht unter beate.baur@jugendarbeit-rm.de

 

Nach 400 Aufführungen der Asyl-Monologe und Asyl-Dialoge erzählt die Bühne für Menschenrechte fünf Jahre nach dem Bekanntwerden des “Nationalsozialistischen Untergrunds” in den NSU-Monologen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU.

 

Ich hab den Polizisten gesagt „Ermittelt gegen Nazis!“ – Sie meinten: „Die würden Spuren hinterlassen. Ein Türke hat ihn umgebracht.“ (Adile Şimşek)

 

Dabei erzählen die NSU-Monologe nicht von namenlosen Opfern, sondern von Elif Kubaşık und Adile Şimşek und dem gewaltvollen Verlust ihrer Ehemänner sowie von İsmail Yozgat und der Trauer um seinen Sohn. Wir erfahren vom Mut der Hinterbliebenen, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, wiederholt die Umbenennung einer Straße einzufordern und nicht zuletzt vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Ermittler zu verteidigen.

 

Die NSU-Monologe entstanden durch ausführliche Interviews, lediglich gekürzt und ohne sprachliche Veränderungen – ein Werk zeitgenössischer Geschichtsschreibung, das in Zeiten des Erstarkens des Rechtspopulismus und des europäischen Faschismus an Aktualität kaum zu überbieten ist.

 

Buch und Regie: Michael Ruf